Blüten, Blätter, Wurzeln ansetzen

„Würden gesunde Leute alle 8 bis 14 Tage einen kurzen Wickel nehmen, könnten sie einer großen Anzahl von Krankheiten vorbeugen!“

Sebastian Kneipp

Ich liebe die Kraft der Pflanzen und baue sehr viel auf ihre Heilkraft. Natürlich weiß ich, dass es bei ernsthaften Erkrankungen nicht den Gang zum Arzt ersetzt und ich möchte auch klarstellen, dass ich es niemandem anrate. Aber ich denke, so wie Sebastian Kneipp es schon gesagt hat, wenn man auf seinen Körper hört und ihn auch im gesunden Zustand hegt und pflegt, kann man eine große Anzahl an Krankheiten vorbeugen. Hört auf euren Körper.

Ich habe die kalten Wochen genutzt, um meinen Vorrat an Tinkturen und Ölen neu anzusetzen. Gerade in der kalten Jahreszeit ist es besonders wichtig auf sich zu achten, um seiner Haut und seinem Körper die benötigten Inhaltsstoffe und Stärke zu geben, die sie benötigt. Einiges kann ich schon bald wieder abseihen. Ich freu mich.

Außerdem kann man zu Weihnachten hervorragend kleine Geschenke basteln wie z.B. Seife, Massageöl, Cremes, Badebomben etc.

Jede Blüte und/oder jedes Kraut hat seine eigene Wirkung in welcher Form auch immer. Dabei spielt auch eine Rolle ob man die Blüte, das Blatt oder die Wurzel nimmt. Die man z.B. in Öl oder in hochprozentigem Alkohol ansetzen kann. Dann kommt es an einen warmen Ort in der Wohnung und kann dort in Ruhe die benötigten Ressourcen rausziehen. Täglich schütteln, unterstützt den Prozess. Als Öl kann man theoretisch alles nehmen, jedoch rate ich, eins ohne großen Eigengeruch zu nehmen. Als Bespiel: Erdnussöl hat zwar tolle Effekte für die Haut und bringt einige großartige Eigenschaften mit, dennoch wird dein angesetztes Öl immer sehr stark nach Erdnusscreme riechen. Je nachdem was man damit vor hat, muss das aber natürlich kein Hindernis sein. Man muss es sich nur vor Augen halten.

Und nun muss man sich gedulden. Je nachdem, was für Blüten, Blätter oder Wurzeln man genommen hat, muss es ziehen. Die meisten mind. 2 Wochen andere wiederum mind. bis zu 6 Wochen. Bei allem gilt, je länger es zieht, umso mehr Inhaltsstoffe können rausgezogen werden. Vergisst man auch das schütteln nicht, kann man das auch bedenkenlos länger stehen lassen. Also fangt rechtzeitig an.

Noch kurz etwas zur Menge. Die Dosierung ist eigentlich sehr einfach, bei Blüten und Blättern macht man ein Glas voll (ohne stopfen – einfach reinfallen lassen) und füllt dann sein ausgesuchtes Öl hinzu, bis alles ausreichend bedeckt ist (wichtig, damit es nicht anfängt zu schimmeln). Wurzeln dehnen sich aus, deswegen nur den Boden bedecken. Ich werde dazu aber nochmal einen separaten Beitrag posten.


Ein paar Pflanzen und ihre Wirkung

Kamille wirkt innerlich als auch äusserlich. Das erreicht sie unter anderem durch ihre antibakteriellen und entzündungshemmenden Fähigkeiten. Auch krampflösend und beruhigend wirkt die Kamille.

Brennnessel wirkt durchblutungsfördernd, harntreibend, entzündungshemmend, entgiftend und ist als Nahrungsmittel eine echte Vitamin- und Mineralstoffbombe. Beispielsweise ist ihr Calciumgehalt sechsmal so hoch wie bei Milch!

Efeu ist äußerlich anwendbar und hilft gegen cellulite. Es regt die durchblutung an und stabilisiert die Haut und das Gewebe.


Lavendel Tinktur und Öl kann man innerlich und äußerlich anwenden. Hilft zu entspannen, entspannt Muskeln und kann innerlich beruhigen. Zusammen mit anderen Kräutern hilft es gegen leichte Depression


Salbei wirkt gegen Mikroorganismen und Viren (antimikrobiell, antiviral), außerdem schweißhemmend, krampflösend und zusammenziehend auf die Schleimhäute

„Wer auf Salbei baut, den Tod kaum schaut!“

Alte Weisheit

Scharfgarbe kann auch innerlich und äußerlich angewendet werden. Es wirkt entzündungshemmend, gegen Krampfadern, blutstillende Wirkung, menstruationsblutungen (starken)

„Schafgarbe im Leib, tut wohl jedem Weib.“

Altes Sprichwort

Nelke ist eine vielseitig einsetzbare Blüte des Nelkenbaums. Dazu gehört zum Beispiel das antibakterielle, schmerzstillende und entzündungshemmende Eugenol. Sie wirken außerdem verdauungs- und appetitanregend. Als Tee angewendet wirkt es gegen Magen-Darm Beschwerden.

Teufelskralle wirkt stark entzündungshemmend, abschwellend und leicht schmerzstillend.


Das Wissen über Pflanzen und ihre Wirkung, kann man sich sehr gut aus dem Internet oder einem guten Buch holen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim selber ansetzten. Berichtet gerne, oder fragt bei mir nach wenn ihr euch unsicher seid.